BACHELOR_B20_Thesis/Entwurf_ss16

ENTWURF „Stadthotel in Darmstadt“

Die Semesterarbeit beschäftigt sich ganz direkt und unmittelbar mit den Phänomenen eines architektonischen Entwurfs.

Der Begriff Hotel, vom lateinischen „hospes“,Gast, beschreibt eine temporäre Behausung.In den Anfängen von Händlernund Pilgern zwischen Orten als Gasthausmit Zimmern über der Bewirtung genutzt,entwickelte sich die Typologie zu einerErholungsstätte, sowie bis hin zum dezidiertenReiseziel. Zudem sind Fälle bekannt,wo das Hotel als ständiger Wohnsitzgenutzt wird. Ein Hotel ist aber auchdas Zuhause in der Fremde, wohin mannach einem Tag der Aktivität zurückkehrenund sich zurückziehen kann.

Die im Laufe der Zeit gewachsenen Ansprüchean das Zimmer, die Infrastrukturund Angebot an Erholung und Aktivitätim Hause selbst verlangt nach einem präzisenErarbeiten der funktionalen Zusammenhängeder Typologie und das Schaffenvon eindrücklichen Atmosphären überLicht, Raum und Material, die ein modernesStadthotel zeichnen.

Dieser entwerferische Vorgang bedeutet eine wichtige Grundlage für die relevante Entwicklung einer eigenständigen und unverwechselbaren architektonischen Idee.

Lehrende
Prof. Meinrad Morger, Dipl.-Ing. Karlo Filipovic, Dipl.-Des. Dipl.-Ing. S. Kunkel, Dipl.-Ing. Manuel Mauder,
Beginn
19.10.2016, 9.50h, FG EuG, L3 01/570
Exkursion
Basel-Zürich-Luzern-St.Gallen-Bregenz-München, 26.10.2016 – 28.10.2016
Betreuung
Mittwoch, 13.00h, FG EuG, L3 01/570
Schlusskritik
Donnerstag, 02.02.2017