Hausfuerbildung

Haus für Bildung, Freizeit und Betreuung
Entwurf WS 08/09

Der Entwurf ist erneut in der Stadt Berlin verortet und befasst sich konkret mit einer dichten Blockrandstruktur und der Frage nach einer angemessenen Integration von pädagogisch-kulturellen und privaten Nutzungen. Die Entwurfsaufgabe beschäftigt sich mit einem neuen städtischen Typ eines zukünftigen Bildungs- oder Generationenzentrums. In einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels gibt es zunehmend Überlegungen und diverse Ansätze neue Modelle von Bildungseinrichtungen dieser Art zu entwickeln. In unserem Fall handelt es sich um ein multifunktionales Projekt für Bildung, Freizeit und künstlerisches Gestalten bis hin zur schulergänzenden Betreuung. Dabei müssen wir von einer offenen Nutzungsqualität ausgehen ohne ein definiertes Modell vorauszusetzen. Die Realisierung einer Erschließung und Nutzbarkeit des Gebäudes vom Blockinneren einerseits und vom städtischen Raum (öffentliche Straße) aus andererseits, setzt klare Trennungsmöglichkeiten des Nutzungsprogramms voraus. Es soll ein unabhängiger Parallelbetrieb von Schule und externen Nutzern ermöglicht werden. Jedoch soll auch eine überzeugende Zusammenlegung von Lehrprogrammen und somit auch Raumfolgen möglich sein, um interessante Synergieeffekte bzgl. einer inneren sowie äußeren Nutzung in einem Gebäude erreichen zu können.

  • Leon Schmidt
  • Leon Schmidt
  • Leon Schmidt
  • Leon Schmidt
  • Leon Schmidt
  • Nikola Mahal
  • Nikola Mahal
  • Nikola Mahal
  • Nikola Mahal
  • Nikola Mahal
  • Nourdin Labidi
  • Nourdin Labidi
  • Nourdin Labidi
  • Nourdin Labidi
  • Eun- A Kim
  • Eun-A Kim
  • Eun- A Kim
  • Eun- A Kim
  • Eun-A Kim