HdF

HAUS DER FOTOGRAFIE

EIN MUSEUM IN REGENSBURG

Entwurf Sommersemester 2017

Regensburg, in der bayrischen Oberpfalz gelegen, ist geprägt durch seine Lage an derDonau und durch sein kulturelles Erbe. Die Altstadt von Regensburg gilt als eine der ambesten erhaltenen mittelalterlichen Städte von Deutschland. Es ist daher nur folgerichtig,dass 2007 die Altstadt von Regensburg mit der Stadt am Hof unter den Schutz desUnesco Welterbes gestellt wurde. Im Kontext der von mehr als 1000 Einzeldenkmälergeprägten Altstadt formulieren wir unsere Entwurfsaufgabe für ein Museum welches sichder Fotografie und Fotokunst widmet.Die anhaltende Nachfrage nach neuem Wohnraum und zusätzlichen Flächen für Handelund Gewerbe erfordern infrastrukturelle Veränderungen und den Bedarf nach zusätzlichenkulturellen Angeboten. Vor diesem Hintergrund stellen sich der Stadt eine ganzeReihe neuer Aufgabenstellungen im gesamten Stadtgebiet aber auch innerhalb der geschütztenAltstadt. Hier gilt es, wo möglich, neues zuzulassen und gleichzeitig das Altekulturelle Erbe der Stadt zu bewahren. Dies zeichnet das Spannungsfeld in dem sichArchitekten und ihr Werk im Kontext der Regensburger Altstadt bewegen.Der Entwurf „Haus der Fotografie“ ist gleichermaßen eine Auseinandersetzung mit demGebäudetyp Museum und der Frage nach dem Ankommen, der Formulierung einer Haltungim historischen Kontext der Regensburger Altstadt. Das Museum „Haus der Fotografiehat eine unmittelbar gegenwärtige Bedeutung. Welche Auswirkungen hat dieserSachverhalt auf den architektonischen Ausdruck des Gebäudes, welche Wechselwirkungenentstehen mit dem historischen und stadträumlichen Kontext rund um den Schwanenplatz?

Yi Liu

Marie-Louise Brand

Chantal Ekert

Paul Köhler

Luisa Ruffertshöfer

Elisa Schieseck